Historische Ölmühle

Historische

Ölmühle

Kostenlose Besichtigung zu unseren Öffnungszeiten.
Führungen auf Anfrage.

Familientradition

seit 1841

Die Vorfahren der Familie Wern wanderten in der Mitte des 17. Jahrhunderts aus Saanen (Berner Oberland, Schweiz) in unsere Gegend ein. Die Grafen von Nassau-Saarbrücken versuchten, durch Anwerbungen aus den unterschiedlichsten Ländern Mitteleuropas die durch den 30-jährigen Krieg verwüsteten Gebiete wieder neu zu besiedeln. Die Familie Wern wurde im Jahre 1704 in Fürth ansässig.

1841 erbaute Adam Wern die Mühle. Dieser erste und somit älteste Gebäudeteil beherbergte aber lediglich die Mühleneinrichtung. Ab dem Jahre 1852 wurden nach und nach Stallungen und ein Wohnhaus errichtet. Nach weiteren grundlegenden Umbaumaßnahmen erhielt das Gebäude bereits 1877 seine heutige Form. Da die Mühle nach der jährlichen Rapsernte nur rund ein halbes Jahr betrieben wurde, war der Grunderwerb der Familie immer die Landwirtschaft. Sie wurde im Laufe der 1950er Jahre aufgegeben.

Funktionstüchtig ist die Mühle aber heute noch. In den vergangenen Jahren wurde mit ihr z.B. Walnussöl gepresst, als dessen Nebenprodukt Walnussmehl entstand. Beides findet in der Küche der Wern’s Mühle Verwendung und kann im Mühlenlädchen erworben werden – lokaler und nachhaltiger geht es also nicht.

 

 


Möchten Sie mit uns auf Zeitreise gehen?

Wir nehmen Sie mit in die historische Ölmühle – Führungen sind nach vorheriger Anmeldung zu den regulären Öffnungszeiten der Wern’s Mühle möglich. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail:

Schreiben Sie uns.

Ölmühle Informationen


Möchten Sie mit uns auf Zeitreise gehen?

Wir nehmen Sie mit in die historische Ölmühle – Führungen sind nach vorheriger Anmeldung zu den regulären Öffnungszeiten der Wern’s Mühle möglich. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail:

Schreiben Sie uns.

Weitere

Informationen

Im Jahre 1990 entschlossen sich die Familien Willi Wern und Ilse Knab, geb. Wern, die Nachfahren von Willi Wern sen. und Hedwig Wern, die vollständig erhaltene, im Eigentum der Familie Wern/Knab stehende, aber nicht mehr funktionsfähige Ölmühle zu restaurieren und eine museale Einrichtung zu schaffen.

Zunächst war die Zielsetzung, alles einschließlich des Wasserantriebs zum Laufen zu bringen. Das gelang mit tatkräftiger Unterstützung durch den Landkreis Neunkirchen und vieler anderer Helfer nach einigen Jahren.

Danach stellte sich die Frage, ob mit den Anlagen nochmal produziert werden kann. Auch dies gelang glücklicherweise und nun produziert die Mühle in bescheidenem Umfang auf technisch sehr hohem Niveau. Teils 100 Jahre alte Maschinen und moderne Elektrik wirken hier zusammen.

Ölmühle Abschluss

Schauen Sie

doch mal rein!